Trotz einiger Ausfälle überzeugten die Aktiven des TSC im Team der SG Nordoberpfalz beim Jubiläumsschwimmfest in Sulzbach-Rosenberg mit 21 Siegen, 18 zweiten und 17 dritten Plätzen.

Berichterstatter: German Helgert
Druckversion des Photos (999KB)

Sulzbach-Rosenberg (rbg). Die Akteure der Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz dominierten am Sontnag das Jubiläumsschwimmfest des TV Sulzbach- Rosenberg. Und an dieser Tatsache hatten die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm- Clubs mit 21 Siegen, 18 Silber- und 17 Bronzemedaillen einen nicht unerheblichen Anteil. Zudem stellten die Kreisstädter in Iris Keis (mit 1:04 über die 100m Freistil) und Sebastian Seidel (1:01) die schnellsten Schwimmer der gesamten Veranstaltung.

Zwar musste der TSC- Trainerstab im ursprünglich 42- köpfigen Aufgebot leider eine ganze Serie von kurzfristigen und insgesamt auch ärgerlichen Ausfällen verkraften, dafür gingen die verbliebenen Schwimmerinnen und Schwimmer umso beherzter auf Medaillenjagd. So landete im jg. 1986 Iris keis einen lupenreinen Hattrick mit Siegen über 100m Freistil (1:04), 100m Schmettern (1:25) und 100m Rücken (1:22). Die um ein Jahr jüngere Svenja Helgert fand sich als Zweite über 100m Schmettern und 100m Rücken sowie jeweils als Dritte über 100m Brust und 100m Freistil auf dem Siegertreppchen.

Im Jg. 1988 entschied Franziska Nicklas engagiert ausgetragene interne Duelle mit den Siegen über 100m Rücken, Schmettern und Brust in 1:19, 1:24 und 1:30 für sich. Anna Lindner holte über je 100m Freistil (1:09), Schmettern und Brust jeweils Silber und Julia Ehstand musste sich mit den Bronzemedaillen über die 100m Freistil und Rücken zufrieden geben. Im Jg. 1989 unterstrich Carina Kraus mit dem Sieg über 100m Brust in 1:32 und Platz zwei über 100m Rücken ihr Leistungsvermögen, während im Jg. 1991 Tanara Bauer als Zweite über 100m Schmettern und Dritte über 100m Rücken sowie Stefanie Mark als Zweite über 100m Brust den Medaillenspiegel aufbesserten. Die gleichaltrige Franziska Rantzsch trug mit ihren dritten Pltzen über 100m Freistil und 100m Schmettern zwei weitere Bronzemedaillen bei.

Im Jg. 1992 gewann Patrizia Kraus neben Gold über die 100m Freistil in 1:25 Silber über 100m Brust; hier siegte Simone Bayer in 1:45. Sie schlug zudem nach 100m Freistil als Dritte an. Und im Jg. 1993 schaffte Katja Bloßfeldt neben der Goldmedaille über die 50m Brust in 43,42 Sekunden je Silber über 50m Schmettern und Rücken sowie Bronze über die 50m Freistil.

Bei den Jungen hielt sich im Jg. 1986 Sebsatian Seidel mit vier Siegen schadlos: 1:01 (100m Freistil), je 1:14 über 100m Schmettern udn Rücken sowie 1:22 über die 100m Brust seine Siegerzeiten. Ingo Haberkorn holte im Jg. 1988 neben Bronze über 100m Freistil noch dreimal Silber über je 100m Brust, Schmettern und Rücken. Ein glatter Durchmarsch gelang dann im jg. 1990 wieder Stefan Bloßfeldt mit seinen Siegen über je 100mm Freistil (1:09), Schmettern (1:25), Brust (1:27) und Rücken (1:20). Christian Haberkorn schwamm sich im Jg. 1991 über 100m Rücken und Brust in 1:33 und 1:38 an die Spitze und holte über 100m Freistil und Schmettern ebenso Bronze wie Tobias Forster über 100m Rücken. Jener belegte zudem Platz zwei über je 100m Freistil und Schmettern.

Der ein Jahr jüngere Philipp Nicklas ferute sich über Platz drei nach 50m Schmettern Im Jg. zählte 1993 Julian Rumswinkel mit seinem Sieg über die 50m Brust (50,64) sowie den Plätzen zei und drei über 50m Schmettern und Rücken) ebenso zu den Aktivposten wie Sebastian Schön als Zweiter über die 50m Brust. Und als jüngster TSC- Starter freute sich Maxcimilian Nurtsch im jg. 1995 über seine beiden Bronzemedaillen über die 50m Freistil und Brust.

Schon am kommenden Wochenende wird es dann für die TSC- Akteure ernst, wenn bei den Oberpfalzmeisterschaften in Amberg nicht nur die bezirksmeister 2003 gekürt werden sondern zugleich die letzte Qualifikationsmöglichkeit für die Bayerischen Jugendmeisterschaften ansteht.