Berichterstatter: German Helgert (rbg)

Diese Aktive bilden in der neuen Saison den Kern des TSC- Wettkampfteams:
stehend v.li.: Franziska Nicklas, Svenja Helgert, Anne Habedank, Julia Ehstand, Sebastian Seidel, Iris Keis, Julia und Anna Lindner.
knieend: Ingo Haberkorn, Patrizia Kraus, Tamara Bauer, Tobias Forster, Johannes Schrems, Christian Haberkorn und Katja Bloßfeldt ( Druckversion ).
Es fehlen neben Stefan Bloßfeldt die Routiniers Sonja Gradl, Felix Keis, Thomas Mayerhöfer und Thomas Reisnecker.

Tirschenreuth (rbg). Am Beginn einer sehr schwierigen Wettkampfsaison steht der Tirschenreuther Schwimm- Club dieser Tage. Die in den letzten Jahren so erfolgreiche Mannschaft befindet sich die Mannschaft in einem enormen Umbruchprozess, der von allen beteiligten vollen Einsatz verlangt.

Gleich sieben neue Gesichter konnte das Trainertriumvirat des TSC- Wettkampfteams aus German Helgert, Michael Habedank und Raimund Keis beim Trainingsbeginn Anfang September begrüßen. Allesamt stammen sie als Eigengewächse aus dem Sichtungskader A, wo sie im Vorjahr von Simone Nurtsch und Matthias Schug auf ihre neuen Aufgaben im Wettkampfteam vorbereitet wurden. Tamara Bauer, Katja Bloßfeldt, Patrizia Kraus, Franziska Rantzsch, Tobias Forster, Christian Haberkorn und Johannes Schrems haben sich nach sechs Trainingswochen und den ersten knapp 100 Kilometern im Wasser mittlerweile prächtig integriert und wollen sich in den kommenden Monaten auch leistungsmäßig etablieren.

Dies ist auch durchaus notwendig, nachdem man beim TSC studienbedingt auf Aushängeschilder der vergangenen Jahre wie Sonja Gradl, Felix Keis, Thomas Mayerhöfer oder Thomas Reisnecker mehr und mehr verzichten muss. "Die Zielsetzung für die neue Saison ist klar: Bei den Damen wollen wir unseren hohen Standard halten und bei den Herren müssen wir alles daran setzen, den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren", blickt German Helgert als verantwortlicher Trainer ebenso realistisch wie sorgenvoll in die Zukunft.

Gerade die Damenmannschaft darf man beim TSC als feste Bank ansehen: Sonja Gradl stellt auch mit 23 Jahren nach wie vor eine feste und zuverlässige Größe dar. Mit Julia Lindner, Iris Keis und Anna Lindner verfügt man über ebenso routinierte wie erfolgreiche Schwimmerinnen, denen mit Svenja Helgert, Franziska Nicklas und Anne Habedank ein gesunder Unterbau an den Fersen heftet. Im Sog dieser Leistungsträger sollten die Neuzugänge Zeit und Gelegenheit finden, ihre eigenen Stärken zu entfalten.

Anders bei den Herren: Mit Felix Keis wird der herausragende TSC- Athlet der letzten Jahre nach erfolgreich abgelegtem Abitur in Zukunft etwas kürzer treten. Auch Thomas Reisnecker und Thomas Mayerhöfer können nur mehr eingeschränkt trainieren und haben offensichtlich ihren Leistungshöhepunkt überschritten. So lastet viel Verantwortung auf dem neuen Aktivensprecher Sebastian Seidel. Vor allem Ingo Haberkorn und Stefan Bloßfeldt sollen in den nächsten Monaten weiter an die Leistugnsspitze herangeführt werden um den jungen Talenten ein entsprechendes Vorbild sein zu können.

Mit welch hohem Einsatz man beim TSC diese neuen Herausforderungen angeht, zeigt die Vorbereitung auf die neue Saison sowie die durchdachte Planung der kommenden Monate. Seit Anfang September steht das Wettkampfteam im Trainignsprozess, wobei man nach 10 Tagen Freibadtraining in die Halle wechselte und nunmehr wöährend der Wintermonate wöchentlich je drei Wasser- und Landeinheiten absolviert. Für die Schulferien sind jeweils Sondermaßnahmen zur Intensivierung vorgesehen.

Ein erster Höhepunkt steht Anfang Dezember im wahrsten Sinne des Wortes ins Haus, wenn im Tirschenreuther Hallenbad Bayerns absolute Elite bei den Bayerischen Staffelmeisterschaften gastiert. Bis dahin stehen nicht weniger als sieben Vorbereitugnswettkämpfe auf dem Programm - Gelegenheit, das in den Trainignseinheiten Erarbeitete umzusetzen und sich für diese Meisterschaften zu qualifizieren.