Berichterstatter: German Helgert

Anmerkung für Redaktion: Bericht über Wettkampfergebnisse ging an Sportredaktion

Tirschenreuth (rbg). Wie kann man heute als Sportverein seinen Nachwuchs fördern? Diese Frage stellen sich immer wieder zahlreiche Verantwortliche in der sportlichen Jugendarbeit - so auch die Funktionsträger beim Tirschenreuther Schwimm- Club. Fördern und Fordern heißt dort traditionell die Formel, und für das Fordern steht im Leistungssport neben dem regelmäßigen Trainingsbetrieb nun mal auch die Herausforderung entsprechender Wettkämpfe. Beim TSC ist man am vergangenen Wochenende einen neuen Weg gegangen und hat zum 1. Tirschenreuther Osterhasenschwimmfest ins Hallenbad am Stiftland- Gymnasium geladen.

Und sowohl die Resonanz von über 200 Schwimmerinnen und Schwimmern aus acht Vereine und Startgemeinschaften als auch die erbrachten Leistungen rechtfertigen und bestätigen den TSC- Vorsitzenden Hubert Brech und seinen Übungsleiterstab. Ein rundum gelungener Wettkampf für die Talente der Jahrgänge 1990 und jünger mit zahlreichen begeisterten Zuschauern, darunter naturgemäß vielen Eltern, bei dem der TSC einmal mehr nicht nur für sein Organisationsgeschick sondern auch für eine ebenso rasche wie reibungslose Abwicklung Lob erntete.

Dabei stellte sich der Gastgeber mit einem Riesenaufgebot von nicht weniger als 51 Schwimmerinnen und Schwimmern der Öffentlichkeit. Zusammen mit den neun Mädchen vom ASV Auerbach firmierte man auch am Sonntag als "Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz" - ein Zusammenschluss, der mehr und mehr zu einem Gütesigel mutiert. In 14 der 53 Entscheidungen stellte man den Sieger. Hinzu kamen 12 zweite und 14 dritte Plätze. Die Schwimmer beider Vereine verstehen sich prächtig und sind zu einer echten Einheit gewachsen. Zahlreiche persönliche Bestleistungen bestätigten den Trainingsfleiß der Aktiven, aber auch den Einsatz ihrer Trainer. Und was mindestens genauso wichtig ist: die gezeigten Leistungen konnten auch hinsichtlich der technischen Qualität überzeugen.

Dies zeiget sich vor allem auch in den Staffelentscheidungen - traditionell ein Beleg für die wirkliche Stärke einer Mannschaft, gilt es hier doch vor allem Ausgeglichenheit und Leistungsbreite zu beweisen. In der 4x 50 Bruststaffel der Jahrgänge 1993 und jünger konnte die Schwimmgemeinschaft die Plätze 1 und 3 belegen, die Freistilstaffel sicherte sich ebenfalls Bronze; in der Altersklasse 1990-92 siegte die Lagenstaffel der Jungen überlegen, die Mädchen holten Bronze.

Dass dahinter ein umfangreicher Mitarbeiterstab steht, versteht sich von selbst. Zwölf Trainer, Übungsleiter und Helfer kümmern sich beispielsweise beim TSC Woche für Woche um den geregelten Trainings- und Ausbildungsbetrieb; hinzu kommen weitere Mitstreiter bei den Schwimm- und Gesundheitskursen. Nur so ist es möglich, Talente auszubilden und zu ihrer persönlichen Höchstleistung zu führen. Und dass man beim Tirschenreuther Schwimm- Club diese Ausbildung bereits in den jungen Jahren sehr ernst nimmt, zeigt der extra für das Osterhasenschwimmfest kreierte Technikwettbewerb für die Jahrgänge 1996 und 97 im Freistil- und Brustschwimmen. Dass auch in diesem Wettbewerb TSC- Talente erfolgreich vertreten waren, versteht sich beinahe von selbst.

Dennoch ist man beim Tirschenreuther Schwimm- Club auch in Zukunft auf der Suche nach weiterem Zuwachs. Wer Interesse hat am Schwimmsport und fachlich qualifiziert ausgebildet und zum Wettkampfschwimmen geführt werden möchte, der ist jederzeit gerne gesehen. Die Trainingszeiten sind dem "Neuen Tag" zu entnehmen. Und für weitere Informationen stehen die TSC- Übungsleiter gerne zur Verfügung.