Berichterstatter: German Helgert

Tirschenreuth (rbg). Zum Abschluss eines langen Wettkampfjahres brannten die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm- Clubs beim Einladungsschwimmfest in Hof ein vorgezogenes Silvester- Feuerwerk in Form des Gewinns von 13 Gold-, 18 Silber- und 13 Bronzemedaillen ab. Im krankheitsbedingt dezimierten TSC- Team ragten Stefan Bloßfeldt (4), Patrizia Kraus (3), Maximilian Nurtsch und Tamara Bauer (je 2) sowie Sebastian Schön und Christian Haberkorn (je 1) mit ihren Siegen aus einer auch im letzten Wettkampf 2004 blendend aufgelegten Mannschaft heraus.

Die insgesamt 27 eingesetzten TSC- Akteure nutzten die Gelegenheit um ihre persönlichen Bestleistungen insgesamt in nicht weniger als 40 Rennen zu toppen. So überzeugte im Jg. 1989 Anne Habedank als diesmal routinierteste TSC- Starterin mit vier zweiten Plätzen bei besonders starken 1:08 über 100m Freistil und 1:21 über 100m Rücken. Im Jg. 1990 ließ Stefan Bloßfeldt bei seinen vier Siegen über je 100m Brust (1:19), Freistil (1:02), Schmettern (1:17) und Rücken (1:12) nichts anbrennen. Rudi Strobl setzte seinen Aufwärtstrend mit Platz zwei über die 100m Brust (1:32) fort. Gold, Silber und Bronze holte im Jg. 1991 Christian Haberkorn in 1:21 (Rücken), 1:29 (Brust) und 1:30 (Schmettern), während Tobias Forster zwei Silbermedaillen über die 100m Freistil und Schmettern in 1:12 und 1:24 beisteuerte. Eine weitere Medaille für den TSC verpasste Andreas Wildenreother als Vierter über 100m Brust denkbar knapp.

Bei den Mädchen dieser Altersklasse konnte sich Tamara Bauer über je 100m Schmettern und Rücken in 1:32/1:31 durchsetzen und zudem über die 100m Freistil in 1:19 auf Platz drei landen. Stefanie Mark schlug hier in 1:17 vor ihrer Mannschaftskameradin an und fügte dieser Silbermedaille drei weitere über je 100m Schmettern (1:32), Rücken (1:32) und Brust (1:35) hinzu. Im Jg. 1992 bleibt Patrizia Kraus auf der Erfolgswelle. In 1:12, 1:25 und weiteren 1:25 siegte sie über je 100m Freistil, Schmettern und Rücken und holte zudem Silber über 100m Brust (1:33). Isabella Schuh setzte sich mit Silber über 100m Rücken (1:28) sowie den drei Bronzemedaillen über je 100m Brust (1:43), Schmettern (1:46) und Freistil (1:24) erfolgreich in Szene. Pech für Luise Strobl angesichts ihrer drei vierten Plätze, die aber ebenso zufrieden stellen konnte wie Carolin Höfler und Rebecca Seitz. Bei den Jungen des Jg. 92 durfte sich Philipp Nicklas über die Bronzemedaillen über je 100m Schmettern (1:55) und Rücken (1:33) freuen.

Sebastian Schön sorgte im Jg. 1993 mit Bronze über 100m Rücken (1:58), Silber über 100m Schmettern (1:58) und Gold über 100m Brust (1:45) für Edelmetall, während im Jg. 94 Hansi Lauterbach als Vierter die 100m Freistil beendete. Gleich zweimal Gold gab es dagegen im Jg. 95 für Maximilian Nurtsch (50m Rücken in 50,36 und 50m Brust in 50,22). In 42,7 holte er zudem ebenso Silber über die 50m Freistil wie Elena Franz mit 54,55 über die 50m Brust. Die gleichaltrige Sophia Schuh unterstrich ihr Talent mit Silber über 50m Rücken (53,2) und Bronze über 50m Brust (55,5). Und mit Marie Höhn, Simone Kraus, Linda Punzmann, Sebastian Preuschl und David Riedl wachsen hier beim TSC weitere Hoffnungsträger heran. Gleiches gilt für den Jg. 1996, wo Pia Rabenstein als Zweite über je 50m Brust und Freistil (1:00, 1:05) ebenso erste Medaillen einheimste wie Florian Sammüller als Dritter über 50m Freistil (56,3) und 50m Brust (58,4) sowie Matthias Schön als Zweiter über die 50m Brust (57,1).

Mit diesen Ergebnissen seiner Nachwuchstalente kann der Tirschenreuther Schwimm- Club dem Jahr 2005 beruhigt und optimistisch entgegen sehen.