Berichterstatter: German Helgert

Tirschenreuth (rbg). Auf ein sportlich erfolgreiches und finanziell grundsolides Jahr 2002 konnte der Vorsitzende des Tirschenreuther Schwimm- Clubs, Hubert Brech, im Rahmen der Hauptversammlung des TSC zurück blicken. Die Bemühungen von Vorstand und Sportausschuss spiegeln sich in der Entwicklung der Mitgliederzahlen wieder - dem Tirschenreuther Schwimm- Club gehören erstmals seit seiner Gründung im Jahre 1995 über 400 Mitglieder an!

In seinem Rechenschaftsbericht stellte Hubert Brech kurz den Ausbildungs-, Trainings- und Kursbetrieb des TSC vor. Eindrucksvolle Zahlen belegen die Aktivitäten eines der erfolgreichsten Sportvereine in der Kreisstadt. So sind im Jahre 2002 für 26 Wettkampffahrten insgesamt rund 16.500 Kilometer zurück gelegt worden, die Eltern auswärtiger Aktiven haben für die Trainingsfahrten ihrer Kinder weitere 55.000 Kilometer auf sich genommen! Der Trainer-, Übungsleiter und Betreuerstab verbrachte über 2.300 Trainingsstunden am Beckenrand, die Betreuertätigkeit bei den Wettkämpfen ausgenommen.

Besonders erfreut zeigte sich Brech über die Tatsache, dass der Mitarbeiter und Betreuerstab auf einem konstant hohen Niveau gehalten werden konnte. In diesme Zusammehang ging er kurz auf die Umstrukturierung in den einzelnen Trainignsgruppen ein. Bei den trainingsbegleitenden Maßnahmen striff er die Trainignslager in Fichtelberg, Kleinostheim, Tirschenreuth und im italienischen Caorle. Sie bildeten neben dem Trainingsalltag die Grundlage für die Erfolge bei Oberpfalz-, Bayerischen, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften sowie nationalen wie internationalen Einladungswettkämpfen.

Hinzu kamen auch 2002 wieder eine Reihe von Wettkämpfen, die in Tirschenreuth zur Austragung kamen: Neben der Vorrunde zur Bayern- und Landesliga, den Vereinsmeistesrchaften und den Oberpfalzmeisterschaften hob Brech auch die 9. Auflage des NT- Adventpokalschwimmens hervor. Dieser in Kooperation mit dem Medienhaus "Der neue Tag" ausgetragene Wettkampf habe mittlerweile in ganz Bayern Ansehen und Tradition erlangt. Highlight eines breiten Spektrums überfachlicher Maßnahmen war zweifelsohne die Fan-Reise zu den Schwimm- Europameisterschaften in Berlin, wo man Zeuge des Weltrekordrennens von Franziska van Amlsick werden durfte.

Für den verhinderten Kassier Fabian Härtl trug TSC- Vize Christian Züllich den Kassenbericht vor. Demnach gehören 2002 erstmals über 400 Mitglieder dem TSC an. Trotz zahlreicher Aktivitäten und eines hohen finanziellen Aufwands, den der erfolgreiche Sportbetrieb verursache, steht der TSC finaziell auf absolut gesunden Beinen. Dies bescheinigte namens der Kassenprüfer auch Erich Brech unter dem Hinweis auf eine sehr sparsame Ausgabenpolitik.

Beispielgebend für den Einsatz und die Mithilfe der Mitglieder des Tirschenreuther Schwimm- Clubs durfte Vorsitzender Hubert Brech schließlich an die Familie Herbert Haberkorn aus Asch ein kleines Präsent überreichen. Sie hat sich beim letztjährigen Jugend- und Trainingslager in Caorle besonders engagiert. Mit einer Vorinformation zur diesjährigen Italienreise vom 7. bis 14. Juni schloss Brech die Versammlung.


Bayerische Staffelmeisterschaften erneut in Tirschenreuth!

Wie am Rande der Jahreshauptversammlung des Tirschenreuther Schwimm- Clubs bekannt wurde, hat der Bayerische Schwimmverband -vorbehaltlich der Zustimmung durch den Landkreis Tirschenreuth- den TSC zum Jahresende mit der Austragung der diesjährigen Bayerischen Staffelmeisterschaften im Schwimmen beauftragt. Nach 1998 und 2001 werden damit Bayerns beste Schwimmerinnen und Schwimmer am 6. und 7. Dezember dieses Jahres zum dritten Mal ihre Staffeltitelkämpfe in der Kreisstadt ausrichten.

Für Schwimmsportinteressenten ind er gesamten nördlichen Oberpfalz verspricht dieser Wettkampf ein echtes Highlight zu werden - immerhin werden u.a. mit der Doppelweltmeisterin Hannah Stockbauer aus Erlangen, den Burghausenern Nicole Hetzer und Christoph Wandratsch sowie dem Würzburger Thomas Lurz internationale Topstars live und hautnah zu erleben sein.

Die Übertragung dieser Meisterschaften bildet praktisch das "Abschiedsgeschenk" der scheidenden Schwimmwartin des BSV, Martha Döbler, die sich den kleineneren, rührigen Vereinen Bayerns stets besonders gewogen gezeigt hat und von der Organisationsfähigkeit des Tirschenreuther Schwimm- Clubs überzeugt ist. Zweifelsohne wird damit aber auch das Ansehen gewürdigt, das der gesamte TSC- Vorstand im Bayerischen Schwimmverband genießt.