Berichterstatter: German Helgert

Tirschenreuth (rbg). Angesichts zweier Siege durch Iris Keis und Stefan Bloßfeldt sowie weiterer 13 Silber- und 19 Bronzemedaillen kann sich die Ausbeute der Aktiven des Tirschenreuther Schwimm- Clubs beim Einladungsschwimmen des TB Erlangen durchaus sehen lassen. Auf der 50m- Bahn des Röthelheimbades trafen die Kreisstädter am Wochenende im Team der SG Nordoberpfalz bei insgesamt fast 2.000 Starts auf eine starke Konkurrenz aus rund 30 Vereinen.

Dabei erfüllten zunächst die Routiniers ihre "Hausaufgaben" in Form einer Fülle an Medaillengewinnen. Iris Keis siegte bei den Juniorinnen über die 400m Freistil in guten 5:05 und holte zudem Bronze über die 50 und 100m (0:30/1:04) sowie die 200m Lagen (2:46). Fleißig als Medaillensammlerin unterwegs war auch die mit 16 um zwei Jahre jüngere Anna Lindner: 1:08 und 2:50 brachten ihr in ihrer Altersklasse über die 100m Freistil und 200m Lagen Silber, während 3:12, 2:57 und 3:06 über je 200m Brust, Rücken und Schmettern für die Mittelstreckenspezialistin trotz eben erst überstandener Erkältung jeweils Bronze bedeuteten. Weiterhin gut in Fahrt ist auch die gleichaltrige Franziska Nicklas angesichts ihrer Silbermedaillen über die 50 und 200m Rücken (0:36 und 2:49) sowie der broznenen über 100m Rücken (1:19) und 200m Lagen (2:52).

Bronze gab es zudem für die 15-jährige Anne Habedank auf den 400m Freistil mit 5:24 sowie aus dem Nachwuchskader des TSC für Franziska Rantzsch (Jg. 91) in 1:27 über die 100m Schmettern. Trotz ihrer erst 11 Jahre bereits relativ routiniert durfte sich Katja Bloßfeldt über Silber für ihre 1:37 über die 100m Brust sowie jeweiuls Bronze für die 3:23 und 6:26 über 200m Brust und 400m Freistil freuen.

Bei den Herren setzte Stefan Bloßfeldst (Jg. 90) seine Erfolgsserie mit Platz 1 über die 200m Brust in erneut starken 2:53 fort. Jeweils Silber sicherte er sich über die 100 und 200m Rücken (1:17/2:49), 200m Lagen (2:44), 100 und 400m Freistil (1:05/5:04), 100m Brust (1:21)sowie 200m Schmettern (3:07) und mit Platz 3 in 2:27 rundete er über die 200m Freistil sein erfolgreiches Gesamtbild ab. Mehr un mehr zur festen Größe etabliert sich Ingo Haberkorn (Jg. 88) angesichts des zweiten Platzes über die 200m Rücken (2:51) und der Bronzemedaille über 400m Freistil in 5:08. Sebastian Seidel (Junioren) unterstrich sein Leistungsvermögen mit den dritten Rängen über 100m Schmettern (1:13), 50 und 400m Freistil (0:27/4:48), 200m Lagen (2:37) und 200m Rücken (2:35), verpasste in guten 1:00,32 aber über die 100m Freistil erneut die Minutengrenze denkbar knapp.

Positive Ergebnisse verzeichneten aber auch die Aktiven aus der Nachwuchsschmiede des TSC. Bei den Mädchen schwammen Tamara Bauer, Stefanie Mark, Marion Kraus und Isabella Schuh eine Fülle persönlicher Bestleistungen, während bei den Jungen Phillip Nicklas und Dominik Weiß neben Christian Haberkorn und Tobias Forster ihre Nominierung mehr als rechtfertigen konnten.