Berichterstatter: German Helgert
Druckversion des Photos (750KB)

Tirschenreuth (rbg). Die Akteure des Tirschenreuther Schwimm- Clubs kommen auf der 50m- Langbahn mächtig in Fahrt. Mit zwölf ersten, elf zweiten und fünf dritten Plätzen überzeugte die siebenköpfige TSC- Delegation im Team der Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz beim 6. Einladungsschwimmfest des TB Erlangen. Gegen die Konkurrenz aus 21 Vereinen mit insgesamt über 2400 Meldungen stand diesmal aus Tirschenreuther Sicht vor allem Julia Lindner mit sechs Siegen im Blickpunkt. Die weiteren Goldmedaillen holten Iris Keis, Ingo Haberkorn und Stefan Bloßfeldt (je 2).

Unter Federführung des Trainerteams German Helgert/ Raimund Keis landete die 17- jährige Julia Lindner bei ihren neun Starts an beiden Wettkampftagen eine tolle Serie. sowohl über die 50, 100 und 200m Freistil also auch über die 50, 100 und 200m Rücken war ihr der Sieg nicht zu nehmen. Und mit 0:31, 1:08 und 2:31 auf den Freistilstrecken sowie 0:37, 1:18 und 2:47 über die Rückendistanzen können sich auch ihre Zeiten zu diesem frühen Saisonzeitpunkte sehen lassen. Hinzu kommen über 50 und 100m Schmettern sowie die 200m Lagen insgesamt drei zweite Plätze!

Eine Woche nach den deutschen Meisterschaften beschränkte Iris Keis (Jg. 86) ihren Einsatz auf den Sonntag. Die gewährte Ruhepause tat gut, denn bei ihrem 100m Freistilsieg in 1:04,64 Minuten zeigte sie sich gegenüber Hamburg verbessert. Und auch der erste Platz über die 50m Schmettern in 0:35, die zweiten Ränge über 200m Rücken und 200m Freistil sowie Platz drei über die 50m Rücken versprechen für den Sommer noch einiges.

Aus dem TSC- Talentschuppen nutzte vor allem Franziska Nicklas (Jg. 88) den Start in Erlangen. Immerhin sprangen für sie vier zweite Plätze über die 50, 100 und 200m Rücken (0:36, 1:19 und 2:54) sowie die 200m Freistil (2:39) heraus. Hinzu kamen dritte Ränge über die 50m Brust und 400m Freistil. Aber auch die ein Jahr jüngere Anne Habedank schlug sich achtbar und bewies vor allem über die 100 und 200m Brust in 1:30/ 3:13 mit den sechsten Plätzen ihre Qualitäten.

Bei den TSC- Jungen zeigt die Leistungskurve von Stefan Bloßfeldt (Jg. 90) nach oben. Mit Siegen über 200m Brust (3:03) und 200m Schmettern (3:13) sowie den zweiten Plätzen über 50 und 100m Brust meldete er Ansprüche auf die Bayerischen Jugendmeisterschaften an. Ingo Haberkorn (Jg. 88) entwickelt sich mehr und mehr zu einer festen Größe. In 2:54 und 3:26 entschied er die 200m Rücken und Schmettern für sich und landete zudem als Dritrter über die 50m Rücken und 400m Freistil auf dem Siegespodest.

Und zu den schnellsten Schwimmern der Veranstaltung überhaupt darf sich schließlich auch Sebastian Seidel (Jg. 86) zählen. Zwar blieb ihm ein Medaillenplatz verwehrt, starke 0:28 und 1:00 über 50 und 100m Freistil sowie drei knappe vierte Plätze über 50m Schmettern, 200m Brust, 200m Lagen und 400m Freistil sprechen für sich.

Die Rechnung der TSC- Verantwortlichen einer kontiniuierlichen Steigerung hin zu den bayersichen Jugendmeisterschaften Ende Juli geht bislang auf und soll am kommenden Wochenende beim ersten Freiwasserwettkampf im Weidener Schätzlerbad ihre Fortsetzung finden.