Berichterstatter: German Helgert

Tirschenreuth (rbg). Die befürchteten grippebedingten Ausfälle musste der Tirschenreuther Schwimm- Club am Samstag beim Bezirksfinale um die Deutschen Jugend- Mannschaftsmeisterschaften verkraften. Dennoch konnten sich die Kreisstädter zusammen mit ihrem Partnerverein, dem ASV Auerbach als Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz mit drei Gesamtsiegen sowie je einem zweiten, dritten und vierten Platz behaupten.

Die Wettkämpfe im Weidener Realschul- Hallenbad waren gekennzeichnet von einer Reihe krankheitsbedingter Ausfälle. Vor allem die Jungenmannschaften der SG Nordoberpfalz trotzten allerdings dieser allgemeinen Tendenz. So siegte die A- Jugend mit Martin Agethen, Florian Zimmermann, Andreas Schmidt und Ingo Haberkorn souverän. Haberkorn gefiel als einziger TSC- Vertreter im Team vor allem mit seinen 1:20 über 100m Schmettern und 1:06 über die 100m Freistil. In der B- Jugend hingegen stellte der TSC das komplette SG- Quartett, welches sich ebenfalls den Sieg nicht streitig machen ließ. Stefan Bloßfeldt glänzte dabei mit 1:01 über die 100m Freistil, tollen 1:17 über 100m Brust, 1:10 über 100m Rücken und 1:15 über die 100m Schmettern. Christian Haberkorn gefiel vor allem durch seine 1:22 über 100m Brust und 1:11 über die 100m Freistil, während Rudi Strobl neben den 1.12 über 100m Freistil mit 1:20 über 100m Rücken ins Auge stach. Andreas Wildenrother rechtfertigte seine Nominierung als Ersatz für den verletzten Johannes Schrems u.a. mit 1:33 über 100m Brust.

Die D- Jugend der Jungen beschränkte sich auf die Brust- und Freistilstaffeln wo sie mit Maximilian Löckert, Hansi Lauterbach (1:52 über 100m Freistil), Sebastian Preuschl (2:06 über 100m Brust) und Andreas Gradl (1:34/1:47) jeweils als zweiter anschlug.

Bei den jungen Damen behauptete sich die A- Jugend mit Anja Regn, Michele Schwarz sowie dem TSC- Quartett Anna Lindner, Franziska Nicklas, Anne Habedank und Anja Möhwald unangefochten und hofft nunmehr auf den Einzug in das Landesfinale. Anne Habedank steigerte sich über die 100m Brust auf 1:26, Anna Lindner blieb über die 100m Schmettern mit 1:19 erneut unter der 80-Sekunden- Marke, Anja Möhwald schrammte über die 100m Brust in guten 1:30 knapp an den psychologisch wichtigen 90 Sekunden vorbei und die wieder genesene Franziska Nicklas durfte mit 1:16 über die 100m Rücken angesichts ihres Trainingsrückstands vollauf zufrieden sein.

In der B- Jugend hatten Stefanie Mark (u.a. 1:15 über 100m Freistil, 1:32 über 100m Brust) und Franziska Rantzsch (1:32 über 100m Schmettern) nicht unerheblichen Anteil am Gewinn der Vizemeisterschaft. In der D- Jugend war Isabella Schuh mit starken 1:31 über 100m Rücken und 1:21 über 100m Freistil am erfolgreichen vierten Platz beteiligt. Und die D- Jugend sicherte sich Bronze, wobei Simone Zettl vor allem mit ihren 1:26 über 100m Freistil und 1:38 über 100m Rücken gefiel, während Lena Rieß die 50m Schmettern nach guten 57,84 Sekunden beendete.