Berichterstatter: German Helgert


Tirschenreuth (rbg). Packende Duelle mit der DJK/SB Regensburg, der Triumph für die B- Jugend der Mädchen sowie die Qualifikation für das Landesfinale durch die A-Jugend kennzeichneten aus Sicht des Tirschenreuther Schwimm- Clubs das Bezirksfinale um die Deutschen Jugendmannschaftsmeisterschaften im Schwimmen am Samstag im Weidener Realschul- Hallenbad. Im Rahmen dieser veranstaltung wurden auch die Bezirks- Jugend- Staffelmeister ermittelt.

Und die Bilanz kann sich für die Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz mehr als sehen lassen: Bei den Staffeltitelkämpfen errangen die Akteure aus Tirschenreuth und Auerbach nicht weniger als zehn Gold-, 20 Silber- und fünf Bronzemedaillen; im Wettbewerb um die Jugend- Mannschaftsmeister, bei dem die Gesamtresultate aller Staffelrennen über je 4x 100m Brust, Freistil, Schmettern, Rücken und Lagen addiert werden, gab es neben dem Sieg der B- Jugend der Mädchen vier zweite und einen dritten Platz. Die SG Nordoberpfalz schafft es damit derzeit oberpfalzweit wohl am ehesten noch, der übermächtigen DJK/SB Regensburg Paroli zu bieten.

Dieses Duell mit den Donaustädtern kennzeichnete auch die Entscheidungen bei den Mädchen in A- und B- Jugend. In der Formation Andrea Lehner, Anna Lindner, Franziska Nicklas und Michele Schwarz sowie Svenja Helgert konnte man Freistil-, Rücken- und Lagenstaffel für sich entscheiden, wobei Franziska Nicklas mit neuerlichen 1:14 über die 100m Rücken und Anna Lindner mit starken 1:23 über die 100m Schmettern aus TSC- Sicht überzeugten. In der Gesamtaddition lag man dann zwar mit knapp fünf Sekunden Rückstand hinter regensburg, konnte sich aber dennoch als drittbeste Mannschaft in Bayern überhaupt für das Landesfinale der bayernweit besten Sechs am kommenden Wochenende in Ingolstadt qualifizieren. Dort wird Svenja Helgert die dann fehlende Anna Lindner ersetzen müssen.

Das Glück der einen war zugleich das Pech der anderen: Die B- Jugend der Mädchen konnte mit Ausnahme der Bruststaffel alle Rennen für sich entscheiden und mit einem Vorsprung von fast einer Minuten überlegen Oberpfalzmeister werden - die Qualifikation für Ingosltadt versäumte man als landesweit Siebte bei 26:10,77 Minuten um ganze 10 Sekunden! Anna Habedank trug hier für den TSC u.a. mit starken 1:08 über die 100m Freistil und 1:26 über die 100m Brust zum Gesamterfolg bei.

Gleich zwei Teams schickte die SG Nordoberpfalz bei der C- und D- Jugend der Mädchen ins rennen. Die C- Jugend I sicherte sich mit Tamara Bauer, Franziska Rantzsch, Anna Lenher und Stefanie Mark ebenso die Vizemeisterschaft wie die D I, der vom TSC Katja Bloßfeldt angehörte. Die beiden zweiten mansnchaften kontnen sich bei ihren Starts über die Brust-, Freistil- und Lagenstaffel etablieren und wichtige Wettkampferfahrungen sammeln. Diese Prämsise stand auch für die insgesamt drei Mansnchaften der E- Jugend im Vordergrund. Zwei Mädchen- und ein Jungenteam der Jahrgänge 1995 und 96 repräsentierte die Nachwuchshoffnungen, wobei den Jungen mit den TSC- Schwimmern Maximilian Nurtsch, Sebastian Preuschl und Johannes Helgert auf Anhieb der Sieg in der Freistilstaffel gelang.

Jeweils die Vizemeisterschaft sprang im Gesamtklassement für die B- und C- Jugend der Jungen heraus. Bei den 14- 15- Jährigen vertraten Rudolf Strobl und Stefan Bloßfeldt den TSC, wobei Bloßfeldt mit 1:05 über die 100m Freistil und starken 1:17 über 100m Rücken beeindruckte. Und die 12- 13- Jähringen konnten sich mit Tobias Forster, Christian haberkorn und Philipp Nicklas sogar über die Siege in den 4x 100m Brust und Lagenstaffeln freuen.