Berichterstatter: German Helgert


Tirschenreuth (rbg). Einer qualitativ wie quanititativ starken Konkurrenz stellten sich die Nachwuchstalente des Tirschenreuther Schwimm- Clubs am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften für die Jahrgänge 1993-95 in Dachelhofen. Mit zwei Siegen und zwei Vizemeisterschaften konnte sich Katja Bloßfeldt ebenso in die Medaillenränge schwimmen wie Maximilian Nurtsch mit seiner Vizemeisterschaft über die 50m Brust.

Die Konkurrenz ist auf Oberpfalzebene bereits in den jüngsten Jahrgängen ungemein hochkaraätig. Diese Erfahrung mussten Aktive und Betreuer des Tirschenreuther Schwimm- Clubs am Sonntag machen. Teilweise bis zu 30 Schwimmerinnen und Schwimmer stellten sich in den einzelnen Jahrgangsklassen der Konkurrenz, so dass die Medaillen wahrlich sehr hoch hingen. Hinzu kamen bei den Kreisstädtern einige Ausfälle, welche die Gesamtbilanz sicher beeinflussten. Kein Wunder, dass mit Katja Bloßfeldt die routinierteste Schwimmerin im Team des TSC die Kastanien aus dem Feuer holen konnte. Mit ihren Siegen über die 100 und 200m Brust in 1:32 und 3:18 unterstrich sie ihre Ausnahmestellung im Jahrgang 1983 in dieser Schwimmart. Hinzu kamen die Vizetitel über die 200m Rücken (3:15) und 200m Lagen (3:08).

Die gleichaltrige Christina Malzer sammelte bei ihrer ersten Meisterschaftsteilnahme ebenso wertvole Wettkampferfahrungen wie im Jg. 1995 Elena Franz, Marie Höhn, Linda Punzmann und Sophia Schuh. Letztere ragte aus dem TSC- Quartett dieser Altersklasse mit den Plätzen 6 und 8 über die 50m Rücken und Freistil heraus.

Bei den Jungen lag es an Maximilian Nurtsch, die Ehre des TSC zu retten. Mit dem zweiten Platz über die 50m Brust (51,39) sowie den vierten Plätzen über je 50m Rücken und Freistil gelang ihm dies trefflich. Sebastian Preuschl (Plätze 6 und 7 über je 50m Brust und Freistil) sowie Johannes Helgert, Marcel Weiß und Hansi Lauterbach gefielen als Debütanten bei Oberpfalzmeisterschaften mit guten Mittelfeldplatzierungen.