Beichterstatter: German Helgert

Tirschenreuth (rbg). "Eine Bayerische Meisterschaft ist eine bayerische Meisterschaft - und wer als Erster anschlägt, der ist bayerischer Meister!" Diese scheinbar lapidare Ausführung von Münchens Erfolgscoach Georg Weinzierl machten sich die Aktiven der Schwimmgemeinschaft Nordoberpfalz am Wochenende im Tirschenreuther Hallenbad zueigen und nutzten das Fehlen einiger Nationalmannschaftscracks um Weltmeisterin Hannah Stockbauer beinahe schon schamlos aus: Mit zwei Titelgewinnen der beiden Damen- Rückenstaffeln, einer Vizemeisterschaft über die 4x 200m Brust sowie insgesmt acht Bronzemedaillen sorgten die Schwimmerinnen und Schwimmer vom Tirschenreuther SC und dem ASV Auerbach für mächtig Wirbel!

Ganz so einfach, wie dem Münchner, dessen Akteure mit neun Goldmedaillen die stärkste Mannschaft stellten, fiel das Siegen den "Hausherrn" im Hallenbad am Stiftland- Gymnasium zwar nicht, aber bei einigen krankheitsbedingten Ausfällen zogen die eingesetzten 19 Schwimmerinnen und Schwimmer alle register ihres Könnens. Bereits über die 4x100m Freistil nahm man nach Platz vier für die Jungen mit dem Gewinn der Bronzemedaille durch die Damen Anja Regn, Michele Schwarz, Andrea Lehner und Iris Keis die Erfolgsspur auf. Als es über die 4x 200m Brust bei starken TSC- Zeiten durch Anne Habedank (3:05) und Franziska Nicklas (3:04) innerhalb der zweiten Mannschaft für die erste Garnitur mit Anna Lindner (3:00), Iris Keis (3:03), Andrea Reinfels und eine überragende Carina Agethen als Silbermedaillengewinner gar noch besser lief, wagte man schon einen ersten Blick in Richtung Gold.

Und die 4x 100m Rückenstaffel mit Anja Regn, Andrea Lehner, Michele Schwarz und Julia Lindner (1:15) ließ noch am Samstag einen Traum der gesamen Mannschaft wahr werden: Erstmals schaffte eine Staffel der Schwimmgemeinschaft den Gewinn einer Goldmedaille bei einer "Bayerischen"! Da mochten dann auch die Jungs, bei denen zuvor seitens des TSC Stefan Bloßfeldt in der Bruststaffel mit starken 2:54 beeindruckte, nicht lange hinten an stehen: Über die 4x 200m Schmettern eroberten Peter Spörl, Sebastian Seidel (2:47), Martin Agethen und Felix Keis (2:40) Bronze!

Einmal in Fahrt gekommen, ließ man auch am zweiten Wettkampftag nicht locker: Zwar blieb man in der 4x 100m Schmetterlingsstaffel trotz Felix Keis' guten 1:03 ohne Medillenerfolg und auch über die 4x 100m Brust musste man sich bei den Herren mit Platz vier zufrieden geben. Die Damen, in deren Reihen neben einer starken Anne Habedank (1:25) die erst 10-jährige Katja Bloßfeldt in der zweiten Garnitur ein beachtliches Debüt gab, sicherten sich in ihrer Erstbesetzung mit Andrea Reinfels, Iris keis (1:25), Anna Lindner (1:27) und Carina Agethen erneut Bronze.

Zum absoluten Triumphzug sollten sich dann aber die 4x 200m Rücken entwickeln. Nachdem die Herren mit Martin Agethen, Felix Keis (2:32), Peter Spörl und Sebastian Seidel (2:30) einmal mehr Bronze abboniert hatten, landeten die Damen gar einen Doppelschlag: Mit Anja Regn, Franziska Nicklas (2:44), Julia Lindner (2:39) und Andrea Lehner gewann man auch die zweite Rückenstaffel - und die zweite Garnitur der SG mit Anna Lindner (2:48), Michele Schwarz, Anne Habedank (3:00) und Iris Keis (2:44) komplettierte den Erfolg mit dem gewinn der Bronzemedaille.

Weitere Bronzemedaillen folgten im letzten Wettkampfabschnitt für die 4x 200m Freistil der Herren mit Spörl, Keis (2:06), Seidel (2:10) und Manuel Schmid sowie das Damenquartett aus Regn, Lehner, Anna Lindner (2:23) und Iris Keis (2:19). Für Nervenkitzel sorgte dann noch einmal die abschließende 4x 100m Lagenstaffel, als Andrea Lehner, Andrea Reinfels, Anja Regn und Iris Keis ganze drei Hundertstelsekunden vor dem ASV Neumarkt ein letztes Mal als Dritte am Ziel anschlugen.