Das Aufgebot des Tirschenreuther Schwimm- Clubs für die Bayerischen Jugendmeisterschaften in Waldkraiburg mit v.li.: Iris Keis, Felix Keis, Franziska Nicklas, Julia Ehstand, Anna Lindner, Julia Lindner, Stefan Bloßfeldt und Anne Habedank

Berichterstatter: German Helgert
Druckversion des Photos (972KB)

Tirschenreuth (rbg). Abschluss und Höhepunkt einer langen Wettkampfsaison bildet für die Aktiven des Tirschenreuther Schwimm- Clubs auch in diesem Jahr die Teilnahme an den Bayerischen Jugendmeisterschaften. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Sebastian Seidel reist der TSC im Team der SG Nordoberpfalz mit einem achtköpfigen Aufgebot ins oberbayerische Waldkraiburg.

Von Freitag bis Sonntag treffen die TSC- Akteure im dortigen Waldbad auf nicht weniger als 690 Jungendschwimmer aus 104 bayerischen Vereinen! Und diese Konkurrenz ist nicht nur quantitativ sondern auch qualitativ absolut hochkarätig. Um unter Bayerns Besten mithalten zu können, haben die Schwimmerinnen und Schwimmer aus Tirschenreuth ein umfangreiches und intensives Vorbereitungsprogramm hinter sich gebracht. Über 700 Kilometer hat jeder einzelne von ihnen im Verlauf der zurückliegenden Saison im Wasser absolviert!

Die Zielsetzung ist dabei klar: "Wir möchten natürlich versuchen, beim Saisonhöhepunkt nochmals unsere eigenen Bestleistungen anzupacken um dann das ein oder andere Mal unter Bayerns Top Ten zu landen", umschreibt TSC- Trainer German Helgert die Vorgaben an seine Aktiven. Ob es dabei auch zu Medaillen reicht, lässt der TSC- Coach mit dem Hinweis auf die denkbar knappen Rennausgänge offen. Nicht selten haben in den letzten Jahren Hundertstelsekunden über Sieg oder Niederlage entschieden. Dennoch ist man beim TSC optimistisch: "Die Mannschaft hat konzentriert gearbeitet, die letzten Trainingseinheiten haben gute Testergebnisse und damit viel Selbstvertrauen gebracht", so Helgert.

Er vertraut in Waldkraiburg vor alem seinen Routiniers mit den Geschwisterpaaren Iris und Felix Keis sowie Julia und Anna Lindner an der Spitze. Chancen für eine vordere Platzierung darf man zudem Stefan Bloßfeldt einräumen. Gespannt darf man den Rennen von Franziska Nicklas auf den Rückenstrecken entgegen sehen -sie hat in dieser Saison wohl die größte Leistungsentwicklung zu verzeichnen. Und während die gleichaltrige Julia Ehstand angeschlagen in den Wettkampf gehen wird, höngt das Abschneiden der erst 14-jährigen Anne Habedank sicher auch ein wenig von der Tagesform ab.

Unabhängig vom Ausgang der einzelnen Entscheidungen haben alle Qualifkanten des TSC schon im Vorfeld einen wichtigen Erfolg errungen, denn das Unterbieten der sehr hohen Qualifkationsnormen stellt allein schon einen Sieg für jeden Einzelnen dar.