Berichterstatter: German Helgert

Tirschenreuth (rbg). Das Medienhaus "Der neue Tag" und der Tirschenreuther Schwimm- Club hatten zum elften NT- Adventpokalschwimmen gerufen - und über 200 jugendliche Schwimmerinnen und Schwimmer aus neun Vereinen sowie erfreulich zahlreiche Zuschauer waren dem Ruf am Sonntag ins Tirschenreuther Hallenbad gefolgt, wo die Stimmung im Bad ebenso brodelte, wie das Wasser im Wettkampfbecken. Kein Wunder also, dass sich die typische Pokalatmosphäre auch auf die Zuschauer übertrug.

So zeigte sich Tirschenreuths Bürgermeister Franz Stahl bei seiner Stippvisite über die Resonanz ebenso hoch erfreut über die Begeisterung im und rund um das von Schwimmmeister Markus Mickisch wiederum optimal vorbereitete Sportbecken. Sichtlich zufrieden nahm er auch die Nachricht entgegen, dass der Bayerische Schwimmverband mit seinem Landes- Jugendkader unter Leitung von Klaus Rosenkranz (Würzburg) während der Weihnachtsferien erneut zu einem einwöchigen Trainingslager in der Kreisstadt weilt.

Bei Stahls Bürgermeister- Stellvertreterin Christl Legat wurden hingegen Erinnerungen wach an jene Jahre, in denen ihre Töchter Sabine und Barbara als absolute Leistungsträger des Tirschenreuther Schwimmsports selbst im Rampenlicht des Wettkampfbetriebs standen. Die beiden herausragenden Brustschwimmerinnen der 80er Jahre sind nach wie vor mit dem TSC verbunden. Kein Wunder also, dass Christl Legat nunmehr Enkeltöchterchen Nina, die beim NT- Adventpokal ihr Wettkampfdebüt feierte, genauso anfeuert wie vor Jahren die eigenen Töchter.

Nicht nur eine Reihe von Debütanten, auch die etablierten Kräfte der Jahrgänge 1990 und jünger des Tirschenreuther Schwimm- Clubs waren am Sonntag redlich bemüht, ihr Bestes zu geben. Bei 125 Einzelstarts gelangen den 51 eingesetzten Aktiven nicht weniger als 108 persönliche Bestleistungen! Eine Zahl, die sowohl für die Qualität der Veranstaltung als auch für die Einsatzfreude der jungen Athleten spricht. Und dass gerade in den jungen Jahrgängen auch beim TSC wieder etwas heranwächst, unterstrich unter anderem Patrizia Kraus (Jg. 92), die mit dem Gewinn des NT- Jahrgangspokals erstmals ins Rampenlicht schwamm.

Besonders erfreut war man beim gastgebenden Tirschenreuther Schwimm- Club, dass mit dem TSV Erbendorf und dem TV Waldsassen auch wieder zwei Vereine aus dem Landkreis zu Gast in der Kreisstadt waren. Vor allem mit den Waldsassenern verbindet den TSC ja einiges: Mit Christian Männer, Katja und Stefan Bloßfeldt sowie Anja Möhwald stammen nicht weniger als vier Aktive der derzeitigen Ersten Garnitur aus der Klosterstadt und fanden nach einer soliden und sehr engagierten Grundausbildung in den Waldsassener Schulen und im TV im Verlauf ihrer sportlichen Karriere den Weg zum TSC, wo sie sich in den letzten Jahren mehr und mehr zur absoluten bayerischen Spitze in den jeweiligen Altersklassen entwickeln konnten. Umso bedauerlicher andererseits, dass man unter den insgesamt neun teilnehmenden Vereinen nach dem ein oder anderen oberpfälzer Team vergeblich Ausschau hielt. Ausschlaggebend dafür dürfte vielleicht auch die angespannte finanzielle Situation vieler Vereine sein, die offensichtlich zu mehr und mehr Einschnitten im Wettkampfbetrieb führt.